Um im heutigen ‘Onlinedschungel’ hervorstechen zu können, braucht es schon ein wenig mehr, als nur ein tolles Produkt – denn tolle Produkte hat scheinbar jeder. Damit du auffällst und deine Wunschkunden effektiv und nachhaltig erreichen kannst, solltest du dir über deine Einzigartigkeit oder auch Authentizität im klaren sein.

Authentizität – ein wesentlicher Bestandteil deines Auftritts

Ein Kunde kommt zu mir und möchte meinen geschulten Blick von außen nutzen, um Tipps zu erhalten, wie er sichtbarer wird und an Reichweite gewinnt.

Natürlich könnte ich ihm eine Schulung über die Algorithmen von den verschieden Social Media Kanälen geben, welche Contentformate am meisten Reichweite erhalten und wie er seine Profile optimiert. Das tue ich auch nebenbei. Es sind jedoch Tipps, die bereits alle Welt nutzt – damit aufzufallen, schwierig…

Viel wichtiger ist die Arbeit mit deiner Persönlichkeit, deiner Authentizität, deiner Einzigartigkeit. Denn das macht dich unverwechselbar.

Gefühlt jeder zweite nutzt das Wort ‘Authentizität’ – ich eingeschlossen. “Um aufzufallen, sei authentisch! Der Kunde liebt Authentizität!”

Als ich mit diesem Thema noch nicht so vertraut war, begegneten mir diese Aussagen ständig. Ich versuchte authentisch zu sein, mehr schlecht als recht. Denn ich wusste gar nicht, wo Authentizität anfängt und wo sie aufhört. Also, was kann ich zeigen? Was ist interessant? Was ist sympathisch? Und was behalte ich lieber für mich? Und die wichtigste Frage: Welche Eigenschaften machen mich eigentlich aus?

Meine Vorgehensweise

  • Frage Verwandte, Bekannte, Freunde, Arbeitskollegen

Finde heraus, welche Eigenschaften sie an dir schätzen? Was ist besonders an dir? Was bringt sie zum lachen? Hatten sie Vorurteile? Auch schlechte Eigenschaften können dir weiterhelfen.

  • Stelle dir die selbe Frage

Was meinst du macht dich aus? Worin bist du besonders gut? Welche Interessen hast du? Wo liegt deine Leidenschaft (ohhh, eines meiner Lieblingsthemen!)

  • Sortiere aus

Nun wähle 2-3 Eigenschaften aus, von denen du meinst, sie sind die stärksten. Wähle sie im Hinblick auf dein Produkt aus.

Was passt zum Produkt? Was wirkt auf den ersten Blick eventuell widersprüchlich? Was macht dich sympathisch? Welche emotionale Bindung kannst du zu deiner Zielgruppe knüpfen? Ironie ist auch immer hilfreich. Was polarisiert?

  • Baue ein Gesamtbild

Hast du deine stärksten Charaktereigenschaften entdeckt, baue daraus ein Gesamtbild, das stimmig wirkt. Schau, dass du diese Eigenschaften nach Stärke sortierst und somit auch nach Intensität, wieviel du von welcher Eigenschaft zeigst.

Bei mir beispielsweise steht “der Pfeffer im Hintern” im Vordergrund, gefolgt von meiner absoluten Leidenschaftlichkeit in meiner Arbeit. Zuletzt bringe ich, meist in Form meiner Bilder, meine verrückte Ader zum Vorschein.

Natürlich zählen zu mir noch weitere Charaktereigenschaften, die ich hier und da durchblitzen lasse, sie sind jedoch nicht vorrangig, vervollständigen jedoch das Gesamtbild.

So und zu guter Letzt:

  • Baue dieses Gesamtbild ein

Schaue dir deinen Onlineauftritt an. Wie kannst du nun dieses Gesamtbild, deine Authentizität auf deinen Auftritt übertragen?

Natürlich in Form verschiedener Contentformate: Bilder, Texte, Videos usw.

Stimme dein Wording und deine Bildsprache darauf ab. Stehst du für Klarheit? Dann sorge dafür, dass bspw. deine Texte, deine Webseite und deine Bilder sehr klar sind. Bist du jemand, der gut Witze erzählen kann? Dann baue diese wertvolle Eigenschaft mit ein. Lachen verbindet.

Fazit

Um aufzufallen und authentisch zu sein, bedarf es einiges an Arbeit mit deiner Persönlichkeit. Ich versichere dir jedoch, es lohnt sich doppelt und dreifach. Du wirkst dadurch viel interessanter. Du erreichst deine Wunschkunden über die Emotionen und bindest sie so. Und noch besser. Du bleibst in ihren Köpfen. Sie erinnern sich an dich und dein Produkt und kommen bei Bedarf ganz von alleine auf dich zu.

Brauchst du meine Unterstützung beim Entdecken deiner Authentizität? Liebend gerne! Schreib mich einfach.

Teile diesen Beitrag!